Buchtipp: "The Infinite Game"

Aktualisiert: 23. Feb.


Simon Sinek untersucht in “The Infinite Game” Führungsentscheidungen und bietet Richtlinien zur Umsetzung eines "unendlichen Spielplans". Endliche Denkweisen konzentrieren sich auf das Gewinnen, während unendliche Denkweisen eine wichtigere Ursache haben als wir selbst oder unser Geschäft. Die Zusammenarbeit mit anderen um ein gemeinsames Ziel herum, schafft eine besser ausgestattete und fürsorglichere Welt.


Sinek schrieb ”The Infinite Game” im Jahr 2019 als Teil seines eigenen unendlichen Spiels. Seine früheren Bücher “Start with Why” und “Leaders Eat Last” legten die Grundlage und die Inspiration kam von einem Buch mit dem Titel “Finite and Infinite Games”. Der Autor von „Finite and Infinite Games“ James Carse erklärt, wie endliche Anführer spielen um zu gewinnen während unendlich denkende Anführer spielen um weiterzuspielen, letztendlich zum Wohl des Spiels. Darauf aufbauend bewertet Sinek endliche und unendliche Führung innerhalb verschiedener Institutionen und veranschaulicht, wie bemerkenswert unterschiedlich die Ergebnisse jeder Denkweise sein können.


Die Gesellschaft verlässt sich auf Unternehmen und Politiker um das unendliche Spiel zu spielen. Eine Studie von McKinsey zeigt, dass die durchschnittliche Lebensdauer eines S&P 500-Unternehmens seit den 1950er Jahren von 61 auf weniger als 18 Jahre gesunken ist. Ein Faktor könnte sein, dass Führungskräfte keine dauerhaften Unternehmen aufbauen. Wenn Führungskräfte nach einer gerechten Sache streben und dies mit ihren Teams teilen, können wir nachhaltige Unternehmen aufbauen, die eine bessere Welt schaffen.


Wenn wir uns mit der Entwicklung einer gerechten Sache befassen, müssen wir einige Dinge artikulieren. Erstens müssen wir für etwas stehen das integrativ ist und in erster Linie zum Nutzen anderer existiert. Die Ursache muss auch belastbar und dauerhaft sein. Und vor allem sollte die Sache idealistisch sein und aufgrund ihrer Kühnheit wahrscheinlich unerreichbar sein. Geschäftlich gesehen ist ein gerechter Grund immer weitaus größer als die Produkte und Dienstleistungen, die das Unternehmen anbietet. Diese Vision sollte festgehalten werden, damit die klare Zielsetzung an die nächste Generation von Führungskräften weitergegeben wird.


Kurz gesagt, eine gerechte Sache ist eine Vision einer überzeugenden Zukunft, die Menschen dazu bringt, Teil des Aufbaus dieser Zukunft zu sein, auch wenn sie sie möglicherweise nie abgeschlossen sehen. Was jedoch wie eine gerechte Sache aussieht, ist manchmal eine betrügerische Angelegenheit. Zum Beispiel, wenn ein Programm zur sozialen Verantwortung mit einer gerechten Sache oder Wachstum mit einem Zweck verwechselt wird. Vielleicht ist es nur die Förderung einer Marke oder der Versuch, der Beste zu sein, aber ein widerstandsfähiges Unternehmen ist so strukturiert, dass es ewig hält.


Ohne ein starkes und vertrauensvolles Team kann man nicht auf einer Vision aufbauen. Einer der grundlegenden Aspekte einer Führungskraft ist die Betreuung der Mitarbeiter. Dies sollte der Kern jedes Unternehmens sein, denn wenn Mitarbeiter den gerechten Zweck eines Unternehmens anstreben und sich als Teil des Teams fühlen, werden sie das Richtige machen.


Sinek macht weiters den Vorschlag, dass wir den Gegner nicht als Konkurrenten sehen, sondern als würdige Rivalen betrachten sollten, die uns helfen könnten, unser Spiel zu verbessern. Als Gegner können sie manches so gut machen wie wir, einige Dinge besser und manches nicht so gut. Der Respekt eines würdigen Rivalen ermöglicht es uns, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie wir unsere Schwachstellen verbessern und stärken können. Darüber hinaus erinnern sie uns daran, bescheiden und agil zu sein. Sie zeigen, dass Platz für uns alle ist und es letztendlich von Vorteil ist, wenn mehr Player aktiv sind.


Es erfordert extreme Tapferkeit, an einer gerechten Sache festzuhalten. An Ideen festzuhalten, die idealistisch erscheinen mögen und sehr oft kühn sind, bedeutet, dass Sie ein Risiko eingehen müssen. Sehr oft steht der Job eines Leaders auf dem Spiel. Man muss Risiken für eine unbekannte Zukunft eingehen um eine Welt jenseits dessen zu sehen, was von gesellschaftlichen oder kapitalistischen Normen vorgeschrieben ist. Dafür benötigt man außergewöhnliche Visionen.


Herausgeber: Portfolio (23. Oktober 2020)

Sprache: ‎Englisch

Taschenbuch: 272 Seiten

ISBN-10: ‎0525538836

ISBN-13: ‎978-0525538837


Buch bei Amazon