top of page

Intrapreneurship: Unternehmer:innen in der eigenen Organisation

Intrapreneurship ist eine mentale Einstellung, sich wie ein:e Unternehmer:in zu verhalten, während man in einer großen Organisation oder einem bereits etabliertem Unternehmen arbeitet. Intrapreneurship ist bekannt als die Praxis eines Unternehmensführungsstils, der Risikobereitschaft und Innovationsansätze sowie Belohnungs- und Motivationstechniken integriert, die traditionell eher als Bereich des Unternehmertums angesehen werden.



Ein:e Intrapreneur:in ist jemand, der Innovationen in einem etablierten Unternehmen aufbaut. Er oder sie bringt die Kreativität und Leidenschaft des Unternehmertums in die Arbeit ein und widmet sich dem Wachstum und Erfolg. Intrapreneurship wird wahrscheinlich am besten in Googles „20-Prozent-Zeit“-Initiative gewürdigt. In diesen scheinbar „unproduktiven“ 20% der wöchentlichen Arbeitszeit zum freien Gestalten wurden von Google-Mitarbeiter:innen unter Anderem Produkte wie Gmail, AdSense und Google Maps kreiert.


Bei Intrapreneurship dreht sich also alles um Innovation, Wachstum und Erfolg. Hier sind einige Eigenschaften von Intrapreneur:innen:


1. Lernbegierde

Der Schlüssel, um in irgendetwas gut zu sein, besteht darin, zu entscheiden, dass man nie mit dem Lernen fertig ist. Branchen ändern sich schnell und deine Wettbewerber:innen arbeiten ständig an neuen Projekten. Bleibe motiviert zu lernen und neue Lösungsansätze für Herausforderungen in deiner Organisation zu finden.


2. Wettbewerbsfähig

Dein Unternehmen hat Konkurrent:innen, und du musst an diesem Wettbewerb teilnehmen, um sich in deiner Karriere zu behaupten. Wettbewerb ist ein gesunder Ansporn, sein Bestes zu geben, und wenn du nicht konkurrierst, wirst du niemals gewinnen. Bleibe konzentriert und positiv, und dein gesamtes Team wird davon profitieren.


3. Kollaboration

Wettbewerb und Zusammenarbeit schließen sich nicht aus. Jeder in deinem Team hat seinen Mehrwert und spezielle Fähigkeiten, die er oder sie einbringen kann. Du musst sie an einen Tisch bringen und sicherstellen, dass sich alle willkommen fühlen, sich zu engagieren. Auf diese Weise kannst du ein Projekt besser verfeinern und eine gesunde und positive Teamdynamik aufbauen.


4. Kreativität

Kreativität ist eine Fähigkeit, was bedeutet, dass du sie entwickeln kannst und erhalten musst. Um kreativ zu werden, musst du in der Lage sein, den Blickwinkel zu wechseln, was einfacher wird, je mehr verschiedene Perspektiven du dir vorstellst und zu verstehen lernst. Hier kommen Lernen und Zusammenarbeit ins Spiel. Die Berücksichtigung anderer Ideen, die dir nicht in den Sinn gekommen sind, erweitert die Art und Weise, wie du Ideen und Informationen in Zukunft verarbeitest. Wenn du deine Erfahrungen weiter vertiefst, erhälst du eine bessere und vollständigere Sicht auf jede Situation.


5. Offenheit für Risiken

Das unmittelbare wirtschaftliche Risiko des Intrapreneurships wird von dir auf deine Organisation abgewälzt, aber persönliche Risiken bleiben erhalten und sind oftmals hemmend. Wir alle wissen, dass nichts, was es wert ist, einfach zu haben ist, also gehe Risiken ein und lerne aus deinen Fehlern. Es wird einfacher und du wirst dadurch stetig besser.


6. Rus aus der Komfortzone

Wir ziehen uns gerne in unsere Komfortzone zurück, weil sie gefühlt sicher ist, aber du solltest dich nicht durch mentale Blockaden einschränken lassen. Intrapreneure bauen Vertrauen in sich auf und bewahren es, anstatt zu entscheiden, dass etwas zu schwierig ist, dein Chef nein sagt oder du scheitern könntest. Denke um, werde positiv im Mindset und stelle dir vor, wie beeindruckt dein Chef sein wird, wenn du deine Forschungsergebnisse präsentierst und wie schön es sein wird, wenn dein Projekt erfolgreich wird. Wenn du bedenken hast, sei versichert, dass es nur dann ein Misserfolg ist, wenn du etwas nicht versucht hast.


7. Anpassungsfähigkeit

Dein Chef hat gekündigt und du weißt nicht, wie es mit deinem Projekt weitergehen wird, oder dein Teamkollege hat die Abteilung gewechselt und dir fehlt ein Designer, um die bevorstehende Deadline zu erreichen. Das Leben ist unberechenbar und es gibt absolut nichts, was du tun kannst, um es zu stoppen. Umso wichtiger ist es, anpassungsfähig und agil zu bleiben. Bleibe stets cool, positiv und flexibel, um auch auf dynamische Entwicklungen reagieren zu können.



 


TOMAS JISKRA tomas@jiskra.at



 

NEWSLETTER


Abonniere meinen Newsletter und Du bekommst spannende Informationen rund um die Themen Leadership, Unternehmensführung und Innovationen.


コメント


bottom of page