Stay Positive - It’s a Mindset Thing


Vor ein paar Tagen brachte ich, wie jeden Morgen, wenn ich beruflich nicht unterwegs bin, meine Kinder in den Kindergarten und die Schule. Es war noch dunkel, neblig und kalt. Auf dem Bürgersteig begegnete ich Eltern, die ihre Kinder bereits übergeben haben und hastig zur Bushaltestelle oder zum Auto rasten. Ich grüßte sie mit einem optimistischen „Guten Morgen“ und lächelte sie kurz an. Die meisten Eltern antworteten, erwiderten das Lächeln und gingen weiter. Eine Mutter hielt mich jedoch an und fragte: „Tomas, wie kann es sein, dass du jeden Morgen schon gut gelaunt bist? Niemand ist so früh schon gut drauf!“.


Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich mir selten aktiv Gedanken über mein Mindset gemacht. Ich handle einfach intuitiv – so wie es mir meine Eltern beigebracht haben, ich es durch eigene Erfahrungen lernte oder wie ich es einfach für richtig empfunden habe. Auf einmal schossen mir jedoch viele Fragen durch den Kopf: Warum sind mache Menschen gut gelaunt und andere nicht. Gibt es eine Korrelation zwischen Erfolg, Zielerreichung und einem positiven Mindset? Was bewirkt die Einstellung mit Einem selbst?


Diese Erfahrung, für die ich im Übrigen sehr dankbar bin, regte mich an, mich mit meinem Gemütszustand und dessen Auswirkungen auf mein professionelles Dasein aktiv auseinanderzusetzen. Ich beschäftigte mich hauptsächlich mit der Frage: Was mache ich und andere Führungskräfte anders? Wir sind jeden Tag selber Stress und Zeitdruck ausgesetzt und haben allerlei Herausforderungen zu bewältigen. Im Auftreten gegenüber unseren Teams, die nachhaltig überdurchschnittliche Leistungen erbringen sollen und im Umgang mit unseren Mitmenschen, müssen wir trotz dieser hohen Belastung stets kompetent, solide und inspirierend auftreten und müssen dabei noch unsere eigene Motivation und Zufriedenheit hoch halten. Wie wird dadurch der Erfolg unserer Führung beeinflusst?


Zunächst mal eines vorweg: Bleibe dir stets treu und überspiele die eigenen Gefühle nicht! Auch gute Führungskräfte sind mal mies gelaunt oder müssen Dampf ablassen. Wenn du authentisch bleibst, werden es dir auch die von dir geführten Personen verzeihen, weil du dir deine Menschlichkeit bewahrst. Es gibt Dinge, die kannst du nicht beeinflussen. Was du jedoch sehr wohl steuern kannst, ist deren Wahrnehmung und den Umgang mit der Wahrnehmung. Wie reagierst du zum Beispiel, wenn du auf ein Hindernis stößt? Ob du es glaubst oder nicht, die Antwort auf diese Frage hat viel mit deiner Sichtweise und Einstellung zu tun. Negative Menschen neigen dazu, mehr zu grübeln und nachzudenken - dies macht den Prozess des Umgangs mit Hürden deutlich. Positive Menschen neigen dazu, die Ärmel hochzukrempeln und das Problem zu lösen. Leader bleiben stets positiv eingestellt und denken langfristig. Manager hingegen denken nur an die Gegenwart und an die unmittelbare Genugtuung. Große Führungskräfte denken hingegen darüber nach, wo sie in fünf und zehn Jahren sein wollen und was sie jede Stunde eines jeden Tages tun müssen, um ihre gewünschte Zukunft zu verwirklichen. Sie visualisieren die Situation in der angestrebten Zukunft und malen sich bereits jetzt aus, was es für ein Gefühl sein wird, wenn sie ihre Ziele erreicht haben.


Letztendlich ist dein eigenes Mindset auch ansteckend. Egal, wie du dem Tag gegenüber eingestellt bist – dein Gemütszustand und deine Haltung wird sich auch auf die von dir geführten Personen, dein Team und deine Mitmenschen übertragen und deren Tag und deren Arbeit beeinflussen. Du hast es dabei in der Hand in welche Richtung diese Beeinflussung gehen wird. Positive Teams sind kollaborativer und kreativer und haben letztendlich eine höhere Produktivität. Positive Einstellung und Optimismus sind begeisternd und Begeisterung ist motivierend. Menschen können entweder durch Einschüchterung oder Motivation geführt werden. Motivierte und positiv eingestellte Menschen werden jedoch selbstbewusster handeln und erfolgreicher sein.


Es gibt schließlich einen Grund dafür, warum alle Kreaturen im Hundert-Morgen-Wald eher Winnie Pooh als I-Ah folgten. Es war nicht, weil Pooh schlauer oder selbstbewusster war. Es ist, weil seine Haltung das Leben schmackhafter machte. Seine Antwort auf das Unglück war, sich selbst nicht zu bemitleiden; es war das Gute zu finden und weiterzumachen.


Positive Menschen sind wie Magnete. Umgib dich daher ausschließlich mit positiven Menschen. Ihr Mindset wird auch dich begeistern und du wirst selbst leichter eine positive Einstellung aufbauen. Auch andere Menschen sind glücklich, wenn sie im Team eines positiven Leaders sein zu dürfen, weil sie Vertrauen und Zuversicht aus dem Verhältnis schöpfen. Wenn du positiv bist, ist es einfacher, ein Netzwerk von Befürwortern und Champions aufzubauen.


Der Weg zum Erfolg ist voller Schwierigkeiten, Hindernisse und Herausforderungen. Wenn du jedoch eine optimistische Perspektive hast, sind diese Dinge kleine Rückschläge und keine überwältigenden Moralkiller. Je besser deine Einstellung ist, desto schneller erholst du dich nach einem Rückschlag. Wenn Menschen deine Belastbarkeit sehen, fühlen sie sich selbst mutiger und härter.


Stelle also deine Weichen, um positiver zu werden, und verstärke dein Mindset mit Inspiration, um motiviert zu bleiben. Du wirst erstaunt sein, wie schnell sich die Änderungen deiner Einstellung auf dein eigenes Leben, sowie auf das Leben deiner Mitmenschen und der von dir geführten Personen auswirken werden - diese Änderungen werden alle dazu inspirieren, sich persönlich weiterzuentwickeln und weiter zu wachsen!


Interessante Literatur zu diesem Thema:

SUCCESS MINDSETS


Autor: Ryan Gottfredson

• Taschenbuch : 252 Seiten

• ISBN-10 : 1642796913

• ISBN-13 : 978-1642796919

• Größe und/oder Gewicht : 15.19 x 1.45 x 22.91 cm

• Herausgeber : Morgan James Publishing (5. Mai 2020)

• Sprache: : Englisch


THE MINDSET OF SUCCESS


Autor: Jo Owen

· Taschenbuch : 280 Seiten

· ISBN-10 : 0749480351

· ISBN-13 : 978-0749480356

· Größe und/oder Gewicht : 14 x 1.5 x 22 cm

· Herausgeber : Kogan Page; 2. Auflage (3. Dezember 2017)

· Sprache: : Englisch